Suche
Categories
Lieferung
Suche nach dem Anfangsbuchstaben
Katalog / Antibiotika / Zyvox
Zyvox
Zyvox
Arzneilich wirksamer Bestandteil: Linezolid
Zyvox dient der Behandlung von verschiedenen Typen bakterieller Infektionen wie beispielsweise Pneumonie, Hautinfektionen und Infektionen, die zu anderen Antibiotika widerstehen.
Zyvox 600mg
 PackungPro PillePreisSparenBonusKaufen 
600mg × 10 pillen €8.63€86.35+ Cialis 
600mg × 20 pillen €6.56€131.25€41.45+ Viagra 
600mg × 30 pillen €5.87€176.15€82.89+ Levitra 
600mg × 60 pillen €5.18€310.85€207.23+ Cialis 

INDIKATIONEN

Zyvox ist zur Behandlung von Erwachsenen mit bestimmten schweren bakteriellen Infektionen, die oft gegen andere Antibiotika resistent sind, verwendet. Zyvox ist ein Oxazolidinon-Antibiotikums. Es blockiert die Produktion von Proteinen, die Bakterien zum Wachstum benötigt

HINWEISE

Verwenden Zyvox, wie von Ihrem Arzt

  • Nehmen Zyvox durch den Mund mit oder ohne Essen. Wenn Magenbeschwerden auftreten, mit Nahrung einzunehmen, um Magen-Reizungen zu reduzieren.
  • Zur Klärung Ihrer Infektion vollständig nehmen Zyvox für das gesamte Verlauf der Behandlung. Halten Sie dabei, selbst wenn Sie sich besser fühlen in ein paar Tagen.
  • Wenn Sie eine Dosis von Zyvox verpassen, ihn so bald wie möglich. Wenn es fast Zeit für Ihre nächste Dosis ist, überspringen Sie die vergessene Dosis und gehen Sie wieder dem normalen Behandlungsplan. Nehmen Sie nicht 2 Dosen auf einmal.

Fragen Sie Ihren Arzt Fragen können Sie sich darüber, wie Zyvox zu nutzen.

STORAGE

Shop Zyvox bei 77 Grad Fahrenheit (25 Grad Celsius). Kurze Lagerung bei Temperaturen zwischen 59 und 86 Grad F (15 und 30 Grad C) ist zulässig. Getrennt von Hitze, Feuchtigkeit und Licht. Nicht im Bad lagern. Halten Sie Zyvox nicht in die Hände von Kindern und von Haustieren

Mehr Infos:

Wirkstoff: Linezolid

Verwenden Sie KEINE Zyvox wenn:

  • Sie sind allergisch gegen jegliche Zutaten in Zyvox
  • sind
  • Sie nehmen ein Amphetamin (zB Dextroamphetamin), bestimmte anorexiants (zB, Phentermin), Buspiron, ein Catechol-O-Methyltransferase sind (COMT) -Hemmer (zB Entacapon), Levodopa, Meperidin, ein Sympathomimetikum (zB Albuterol , Dopamin, Adrenalin, Pseudoephedrin), Tetrabenazin oder Triptane (zB, Sumatriptan)
  • Sie nehmen oder haben bestimmte anorexiants genommen (zB Sibutramin), Apraclonidin, Bupropion, Cyclobenzaprin, ein Monoaminoxidase-Hemmer (MAO-Hemmer) (zB Phenelzin), eine Noradrenalin-Wiederaufnahme-Hemmer (zB Atomoxetin), ein Serotonin-Noradrenalin- Wiederaufnahme-Hemmer (SNRI) (zB Duloxetin), ein Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer (zB, Paroxetin), ein tetracyclic Antidepressivum (zB Maprotilin) ​​oder eines trizyklischen Antidepressivums (amitriptyline), innerhalb der letzten 14 Tage.
    • Kontaktieren Sie Ihren Arzt oder Arzt sofort, wenn einer dieser Punkte auf Sie zutrifft.

      Einige medizinische Bedingungen können mit Zyvox interagieren. Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie irgendwelche medizinischen Bedingungen haben, vor allem, wenn einer der folgenden Punkte auf Sie zutrifft:

      • Wenn Sie schwanger sind, zu planen, schwanger zu werden oder stillen
      • Wenn Sie verschreibungspflichtige oder nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel, pflanzliche Zubereitung oder Nahrungsergänzungsmittel sind
      • Wenn Sie Allergien gegen Medikamente, Nahrungsmittel oder andere Substanzen haben
      • Wenn Sie eine Geschichte von Bluthochdruck, Nierenprobleme, Augen- oder Sehprobleme, Knochenmarkprobleme, niedriger Blutzellen oder Blutplättchen-Konzentrationen, ein Tumor der Nebenniere (Phäochromozytom), Karzinoid-Syndrom, eine schwere Leber-Probleme, Anfälle, oder eine Überfunktion der Schilddrüse
      • Wenn Sie eine längere Infektion, die zuvor mit einem anderen Antibiotikum Medizin behandelt worden sind
      • Wenn Sie die Einnahme von allen Arzneimitteln gegen Depressionen.
        • Einige Arzneimittel können mit Zyvox interagieren. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie andere Arzneimittel, vor allem einer der folgenden:

          • Amphetamine (zB Dextroamphetamin), bestimmte anorexiants (zB, Phentermin, Sibutramin), Apraclonidin, Ginseng, Meperidin, Sympathomimetika (zB Albuterol, Dopamin, Epinephrin, Pseudoephedrin) oder Tryptophan, da das Risiko von schweren Nebenwirkungen, einschließlich starke Kopfschmerzen, Fieber, oder hoher Blutdruck, erhöht werden
          • Bupropion, Buspiron, Catechol-O-Methyltransferase (COMT) -Hemmer (zB Entacapon), Levodopa MAO-Hemmer (zB, phenelzine), Noradrenalin-Wiederaufnahme-Hemmer (zB Atomoxetin), Propoxyphen, SNRIs (zB Duloxetin), Tetrabenazin , tetrazyklische Antidepressiva (zB, Maprotilin), trizyklischen Antidepressiva (zB, Amitriptylin) oder Triptane (zB, Sumatriptan), weil das Risiko von schweren Nebenwirkungen, einschließlich schwerer Fieber, psychische oder Stimmungsschwankungen, oder Muskel-Probleme, kann erhöht werden,
          • Carbamazepin, Barbiturate (zum Beispiel Phenobarbital), Hydantoinen (zum Beispiel Phenytoin) oder Rifamycine (zB Rifampicin), weil sie Zyvox Wirksamkeit verringern.
            • Dies kann nicht eine vollständige Liste aller Interaktionen, die auftreten können. Fragen Sie Ihren Arzt, wenn Zyvox kann mit anderen Arzneimitteln, die Sie treffen. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Arzt, bevor Sie starten, stoppen, oder ändern Sie die Dosis einer Medizin.

              Wichtige Sicherheitshinweise:

              • Zyvox kann Schwindel verursachen. Dieser Effekt kann noch schlimmer, wenn Sie es mit Alkohol oder bestimmte Medikamente. Verwenden Zyvox mit Vorsicht. Nicht Auto fahren oder andere, möglicherweise unsichere Aufgaben, bis Sie wissen, wie Sie darauf reagieren.
              • Achten Sie darauf, Zyvox für das gesamte Verlauf der Behandlung zu verwenden. Wenn Sie nicht tun, kann die Medizin nicht klar, bis Ihre Infektion vollständig. Die Bakterien könnten auch weniger anfällig für diese oder andere Arzneimittel. Dies könnte die Infektion schwerer in die Zukunft zu behandeln.
              • Langfristige oder wiederholte Verwendung von Zyvox kann eine zweite Infektion. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Anzeichen einer zweiten Infektion auftreten. Ihr Arzneimittel müssen möglicherweise geändert werden, um diese zu behandeln.
              • Mild Durchfall ist häufig mit Antibiotika-Einsatz. Jedoch kann eine schwere Form von Durchfall (pseudomembranöse Kolitis) selten auftreten. Dies kann zu entwickeln, während Sie das Antibiotikum oder innerhalb von mehreren Monaten, nachdem Sie nicht mehr verwenden. Kontaktieren Sie Ihren Arzt sofort, wenn Bauchschmerzen oder Krämpfe, schwerer Durchfall oder Blut im Stuhl auftreten. Sie Durchfall nicht, ohne vorher mit Ihrem Arzt.
              • Essen Lebensmittel reich an Tyramin (beispielsweise im Alter von Käse, Rotwein, Bier, bestimmte Fleisch- und Wurstwaren, Leber, saure Sahne, Sojasauce, Rosinen, Bananen, Avocados), während Sie einen MAO-Hemmer verwenden kann zu schweren hohen Blutdruck verursachen. Dies könnte für bis zu 2 Wochen auftreten, nachdem Sie die Einnahme eines MAO-Hemmer. Nicht essen Lebensmittel mit hohem Tyramin, während Sie Zyvox nehmen. Fragen Sie Ihren Arzt für eine vollständige Liste der Lebensmittel, die Sie vermeiden sollten. Ärztlich behandeln lassen, sofort, wenn Symptome einer schweren Bluthochdruck auftreten. Diese können starke Kopfschmerzen, schneller oder unregelmäßiger Herzschlag, schmerzende oder steifer Nacken, Übelkeit, Erbrechen, Schwitzen, erweiterte Pupillen, oder Lichtempfindlichkeit enthalten.
              • Zyvox kann die Zahl der Blutgerinnsel-Zellen (Blutplättchen) im Blut zu senken. Vermeiden Sie Aktivitäten, Quetschungen oder Verletzungen führen kann. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie ungewöhnliche Blutergüsse oder Blutungen haben. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie dunkle, verweilen, oder blutigen Stuhl haben.
              • Zyvox funktioniert nur gegen Bakterien, es nicht zu behandeln virale Infektionen (zB eine Erkältung).
              • Die Laktatazidose hat mit dem Einsatz von Zyvox aufgetreten. Fragen Sie Ihren Arzt, wenn Sie schwere, anhaltende Übelkeit, Erbrechen, Magenschmerzen, oder ungewöhnliche Müdigkeit oder Schwäche haben.
              • Schwere Augenproblemen (zB, periphere und Optikusneuropathie) haben mit dem Einsatz von Zyvox aufgetreten. Fragen Sie Ihren Arzt, wenn Sie Sehstörungen (zB verminderte oder Sehstörungen, Veränderungen in der Farbwahrnehmung, Verlust der Sehkraft) zu erleben.
              • Labortests, einschließlich Blutbild und Augenuntersuchungen, durchgeführt werden, während Sie Zyvox verwenden. Diese Tests können verwendet werden, um Ihren Zustand zu überprüfen oder auf Nebenwirkungen zu werden. Achten Sie darauf, alle Arzt-und Labor-Terminen.
              • Zyvox sollte mit äußerster Vorsicht bei Kindern angewendet werden; Sicherheit und Wirksamkeit bei Kindern wurden nicht bestätigt.
              • Schwangerschaft und Stillzeit: Wenn Sie schwanger werden, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Sie müssen die Vorteile und Risiken der Verwendung von Zyvox, während Sie schwanger sind. Es ist nicht bekannt, ob Zyvox ist in der Muttermilch gefunden. Wenn Sie sind oder werden stillen, während Sie Zyvox nutzen zu können, überprüfen Sie mit Ihrem Arzt. Diskutieren Sie mögliche Risiken für Ihr Baby.

    Alle Arzneimittel können Nebenwirkungen haben, die aber viele Menschen haben keine oder nur geringfügige, Nebenwirkungen.

    Überprüfen Sie mit Ihrem Arzt, wenn dieser am häufigsten auftretenden Nebenwirkungen fortbestehen oder störend empfunden werden:

    Bad Geschmack im Mund; Verstopfung, Diarrhöe; Benommenheit; Kopfschmerz; Übelkeit; Schlafprobleme; Erbrechen.

    Ärztlich behandeln lassen, sofort, wenn dieser schwere Nebenwirkungen auftreten:

    Schwere allergische Reaktionen (Hautausschlag, Nesselsucht, Juckreiz, Atembeschwerden, Engegefühl in der Brust, Schwellungen im Mund-, Gesichts-, Lippen oder der Zunge, ungewöhnliche Heiserkeit); Agitation; blutige Stühle; blutiges Erbrechen; Schüttelfrost, Fieber oder Halsschmerzen; Verwirrung; trieben Reflexe; Anregung; schneller Herzschlag; Verlust der Koordination, geistige oder Stimmungsschwankungen; Muskelkrämpfe; bei längerer oder wiederholter Übelkeit oder Erbrechen; rot, geschwollen, Peeling oder Blasen Haut; Krampfanfälle; schweren oder anhaltende Durchfälle; Magenschmerzen / Krämpfe; Schwitzen; Schwellung der Hände oder Füße; Kribbeln oder Taubheitsgefühl in den Händen oder Füßen; Ungewöhnliche Blutungen oder Blutergüsse; ungewöhnliche Müdigkeit oder Schwäche; vaginale Irritation oder ungewöhnlicher Ausfluss; Sehstörungen (einschließlich verringert oder Sehstörungen, Veränderungen in der Farbwahrnehmung, Verlust der Sehkraft); weiße Flecken im Mund.

    Dies ist keine vollständige Liste aller Nebenwirkungen, die auftreten können. Wenn Sie Fragen zu Nebenwirkungen haben, kontaktieren Sie Ihren Arzt.

    Andere Sprachen
    Warenkorb
    €0
     
     
     
     
    Urheberrecht © 2004-2017 Alle Rechte vorbehalten