Suche
Categories
Lieferung
Suche nach dem Anfangsbuchstaben
Katalog / Frauengesundheit / Sarafem
Sarafem
Sarafem
Arzneilich wirksamer Bestandteil: Fluoxetine
Straffem wird zur Behandlung von prämenstrueller dysphorische Störung (PMDS), eine schwere Forme der prämenstrueller Syndrome, verwendet.
Andere Namen von dieser Medikamente
Adepssir, Afeksin, Affectine, Affex, Alentol, Andepin, Animex-on, Anisimol, Anoxen, Ansi, Ansielix, Ansilan, Antiprestin, Anxetin, Anzolden, Aprinol, Bellzac, Biflox, Biozac, Captaton, Chertin, Clexiclor, Cloriflox, Co fluoxetine, Courage, Dagrilan, Dawnex, Depil, Depress, Deprexetin, Deprexit, Deprexone, Deprezac, Deprozan, Digassim, Dinalexin, Docfluoxetine, Dominium, Eburnate, Elizac, Equiflox, Estimul, Evorex, Exostrept, F-exina, Faboxetina, Farmaxetina, Felicium, Femox, Fibrotina, Flonital, Florak, Florexal, Flozak, Flumazenil, Flumirex, Flunirin, Flunisan, Fluocim, Fluohexal, Fluoksetin, Fluoksetyna, Fluopiram, Fluoxe-q, Fluoxebell, Fluoxelich, Fluoxemed, Fluoxetin, Fluoxetini, Fluoxgamma, Fluoxibene, Fluoxifar, Fluoxone, Fluran, Flutin, Flutinax, Flutonin, Flux, Flux hexal, Fluxadir, Fluxal, Fluxene, Fluxetin, Fluxetyl, Fluxilan, Fluxomed, Fluzac, Fluzak, Fluzyn, Fodiss, Fokeston, Foxetin, Foxtin-20, Framex, Fulsac, Gerozac, Hapilux, Indozul, Kalxetin, Lapsus, Lebensart, Lecimar, Linz, Lorien, Luramon, Magrilan, Mitilase, Modipran, Moltoben, Mutan, Nervosal, Neupax, Neuro, Nodep, Nopres, Norzac, Noxetine, Nuzak, Nycoflox, Orthon, Ovisen, Oxactin, Oxedep, Oxetin, Oxipres, Platin, Plazeron, Pms-fluoxetine, Portal, Positivum, Prizma, Proflusak, Prohexal, Prolert, Prosimed, Prozamel, Prozatan, Prozit, Psipax, Psiquial, Ranflocs, Ranflutin, Rosal, Rozax, Salipax, Sartuzin, Saurat, Selectus, Selfemra, Serol, Seromex, Serotyl, Sofluxen, Sostac, Sostac lch, Stephadilat-s, Stressless, Thiramil, Tremafarm, Trizac, Verotina, Xeredien, Xetina, Xetinax, Xetiran, Youke, Zac, Zatin, Zedprex, Zinovat
Alles anzeigen
Analogien von Sarafem:
Sarafem 20mg
 PackungPro PillePreisSparenBonusKaufen 
20mg × 30 pillen €1.31€39.43+ Cialis 
20mg × 60 pillen €1.21€72.42€6.45+ Viagra 
20mg × 90 pillen €1.17€105.4€12.91+ Levitra 
20mg × 120 pillen €1.15€138.38€19.36+ Cialis 
20mg × 180 pillen €1.14€204.34€32.26+ Viagra 
20mg × 270 pillen €1.12€303.29€51.62+ Levitra 
20mg × 360 pillen €1.12€402.24€70.98+ Cialis 
Sarafem 10mg
 PackungPro PillePreisSparenBonusKaufen 
10mg × 60 pillen €0.66€39.43+ Viagra 
10mg × 90 pillen €0.62€55.6€3.55+ Levitra 
10mg × 180 pillen €0.58€104.11€14.2+ Cialis 
10mg × 270 pillen €0.57€152.61€24.84+ Viagra 
10mg × 360 pillen €0.56€201.12€35.49+ Levitra 

INDIKATIONEN

Sarafem wird zur Behandlung von prämenstruellen Dysphorie (PMDD) ist ein selektiver Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI) eine schwere Form des Prämenstruellen syndrome.Sarafem verwendet. Es funktioniert durch die Wiederherstellung des Gleichgewichts von Serotonin, einer natürlichen Substanz im Gehirn, die Stimmung zu verbessern hilft.

HINWEISE

Verwenden Sarafem als Regie Ihre Arzt.

  • Nehmen Sarafem durch den Mund mit oder ohne Essen.
  • Unter Sarafem zur gleichen Zeit jeden Tag wird Ihnen helfen, denken Sie daran, es zu nehmen.
  • Weiter zum Sarafem, auch wenn Sie sich wohl fühlen. Keine Dosen nicht entgehen.
  • Sie nicht plötzlich die Einnahme Sarafem ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt. Nebenwirkungen auftreten können. Sie können psychische oder Stimmungsschwankungen, Taubheitsgefühl oder Kribbeln der Haut, Schwindel, Verwirrung, Kopfschmerzen, Schlafstörungen oder ungewöhnliche Müdigkeit gehören. Sie werden eng überwacht werden, wenn Sie Sarafem beginnen und wann immer eine Änderung der Dosierung vorgenommen wird.
  • Wenn Sie eine Dosis von Sarafem, bringen Sie es so bald wie möglich. Wenn es fast Zeit für Ihre nächste Dosis ist, überspringen Sie die vergessene Dosis und gehen Sie wieder dem normalen Behandlungsplan. Nehmen Sie nicht 2 Dosen auf einmal.

Fragen Sie Ihren Arzt Fragen können Sie sich darüber, wie Sarafem zu nutzen.

STORAGE

Shop Sarafem bei Raumtemperatur, zwischen 59 und 86 Grad Fahrenheit (15 und 30 Grad C). Getrennt von Hitze, Feuchtigkeit und Licht. Nicht im Bad lagern. Halten Sie Sarafem außerhalb der Reichweite von Kindern und von Haustieren

Mehr Infos:

Wirkstoff: Fluoxetin-Hydrochlorid.

Verwenden Sie KEINE Sarafem wenn:

  • Sie sind allergisch gegen jegliche Zutaten in Sarafem
  • sind
  • Sie einnehmen oder einen Monoaminoxidase-Hemmer (MAO-Hemmer) (zB Phenelzin), Selegilin oder Johanniskraut innerhalb der letzten 14 Tage
  • Sie nehmen ein Fenfluramin Derivats (zB Dexfenfluramin), ein H 1 Antagonisten (zB Astemizol, Terfenadin), Nefazodon, Pimozid, ein Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer (SNRI) (zB, Venlafaxin), ein anderes SSRI (zB, Paroxetin), Sibutramin, Thioridazin oder Tryptophan.

Kontaktieren Sie Ihren Arzt oder Arzt sofort, wenn einer dieser Punkte auf Sie zutrifft.

Einige medizinische Bedingungen können mit Sarafem interagieren. Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie irgendwelche medizinischen Bedingungen haben, vor allem, wenn einer der folgenden Punkte auf Sie zutrifft:

  • Wenn Sie schwanger sind, zu planen, schwanger zu werden oder stillen
  • Wenn Sie verschreibungspflichtige oder nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel, pflanzliche Zubereitung oder Nahrungsergänzungsmittel sind
  • Wenn Sie Allergien gegen Medikamente, Nahrungsmittel oder andere Substanzen haben
  • Wenn Sie oder ein Familienmitglied eine Geschichte der bipolaren Störung (manische Depression), andere psychische oder Stimmungsprobleme, Selbstmordgedanken oder Versuche oder Alkohol oder Drogenmissbrauch hat
  • Wenn Sie eine Vorgeschichte von Krampfanfällen, Herzprobleme, Leberprobleme, schwere Nierenprobleme, Magen- oder Darmblutungen, Diabetes oder Stoffwechselprobleme haben
  • Wenn Sie dehydriert sind, haben Blut-Natrium niedrigen Niveau, oder Alkohol trinken
  • Wenn Sie werden mit Elektrokrampftherapie (ECT).

Einige Arzneimittel können mit Sarafem interagieren. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie andere Arzneimittel, vor allem einer der folgenden:

  • Anorexiants (zB, Phentermin), Fenfluramin-Derivate (zB Dexfenfluramin), Linezolid, MAO-Hemmer (zB, phenelzine), Metoclopramid, Nefazodon, Selegilin, Serotonin-5-HT 1 -Rezeptor-Agonisten (zum Beispiel, Sumatriptan), Sibutramin, SNRIs (zB Venlafaxin), Johanniskraut, Trazodon, oder Tryptophan, weil schwere Nebenwirkungen, wie zum Beispiel einer Reaktion, Fieber, steifen Muskeln, Blutdruckveränderungen, psychische Veränderungen, Verwirrung, Reizbarkeit, Unruhe umfassen können , Delirium, oder Koma kann auftreten,
  • Antikoagulantien (zB Warfarin), Aspirin oder nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) (zB Ibuprofen), weil das Risiko von Blutungen, einschließlich Magen Blutungen, kann erhöht werden,
  • Diuretika (zB Furosemid, Hydrochlorothiazid), weil das Risiko von Blut Natrium niedrigen Niveau erhöht werden
  • Tramadol, weil das Risiko von Anfällen erhöht werden
  • Cyclobenzaprine oder H 1 Antagonisten (zB Astemizol, Terfenadin), da schwere Herzprobleme, einschließlich unregelmäßiger Herzschlag, auftreten
  • HIV-Protease-Inhibitoren (zB Ritonavir), weil sie die Gefahr der Sarafem die Nebenwirkungen erhöhen
  • Cyproheptadine weil es Sarafem Wirksamkeit verringern
  • Aripiprazole, Benzodiazepine (zB Alprazolam), Betablocker (zB Propranolol), Carbamazepin, Clozapin, Dextromethorphan, Digoxin, Flecainid, Haloperidol, Hydantoinen (zum Beispiel Phenytoin), Lithium, Noradrenalin-Wiederaufnahme-Hemmer (zB Atomoxetin) , Phenothiazine (zB Chlorpromazin, Thioridazin), Pimozid, Propafenon Risperidon und trizyklische Antidepressiva (zB, Amitriptylin), oder Vinblastin, weil das Risiko von ihren Nebenwirkungen kann durch Sarafem erhöht werden.

Dies kann nicht eine vollständige Liste aller Interaktionen, die auftreten können. Fragen Sie Ihren Arzt, wenn Sarafem kann mit anderen Arzneimitteln, die Sie treffen. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Arzt, bevor Sie starten, stoppen, oder ändern Sie die Dosis einer Medizin.

Wichtige Sicherheitshinweise:

  • Sarafem können Schläfrigkeit und Benommenheit verursachen. Diese Auswirkungen können noch schlimmer, wenn Sie es mit Alkohol oder bestimmte Medikamente. Nehmen Sarafem mit Vorsicht. Nicht Auto fahren oder andere, möglicherweise unsichere Aufgaben, bis Sie wissen, wie Sie darauf reagieren.
  • Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie Alkohol trinken oder Medikamenten, die Nutzung Schläfrigkeit (zB Schlaf Beihilfen, Muskelentspannung), während Sie Sarafem werden dazu führen können; sie kann ihre Effekte hinzufügen. Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie Fragen zu Arzneimitteln, die Schläfrigkeit verursachen können haben.
  • Einige Wochen vergehen, bevor sich Ihre Symptome verbessern. NICHT mehr als die empfohlene Dosis Nehmen Sie, ändern Sie Ihre Dosis oder nehmen Sie Sarafem länger als vorgeschrieben, ohne mit Ihrem Arzt.
  • Kinder und Jugendliche, die Sarafem nehmen können ein erhöhtes Risiko für Suizidgedanken oder Aktionen sein. Erwachsene können ebenfalls betroffen sein. Das Risiko kann größer bei Patienten, die Selbstmordgedanken oder Aktionen in der Vergangenheit gehabt haben. Das Risiko kann auch bei Patienten erhöht, die bipolare (manisch-depressive) Krankheit gehabt haben, oder wenn ihre Familienangehörigen haben es hatte sein. Schauen Sie Patienten, die Sarafem eng zu nehmen. Kontaktieren Sie den Arzt sofort, wenn neue, verschlechtert oder plötzliche Symptome wie depressive Stimmung; ängstlich, unruhig, reizbar oder Verhalten; Panikattacken; oder jede ungewöhnliche Veränderung der Stimmung oder Verhalten auftreten. Kontaktieren Sie den Arzt sofort, wenn Anzeichen von suizidalen Gedanken oder Handlungen auftreten.
  • Diabetes-Patienten - Sarafem kann den Blutzucker beeinflussen. Check Blutzucker eng. Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie die Dosierung Ihrer Diabetesmedizin ändern.
  • Serotonin-Syndrom ist eine möglicherweise tödliche Syndrom, das durch Sarafem verursacht werden können. Ihr Risiko kann größer sein, wenn Sie Sarafem nehmen mit anderen Medikamenten (zB MAO-Hemmer, SSRI, "Triptane"). Symptome können Agitation; Koma; Verwirrung; übermäßiges Schwitzen; schneller oder unregelmäßiger Herzschlag; Fieber; Halluzinationen; Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall; Tremor. Kontaktieren Sie Ihren Arzt sofort, wenn Sie eines dieser Symptome haben.
  • Malignes neuroleptisches Syndrom (NMS) ist eine möglicherweise tödliche Syndrom, das durch Sarafem verursacht werden können. Symptome können Fieber; steife Muskeln; Verwirrung; Denkstörungen; schneller oder unregelmäßiger Herzschlag; und Schwitzen. Kontaktieren Sie Ihren Arzt sofort, wenn Sie eines dieser Symptome haben.
  • Wenn Ihr Arzt Ihnen unter Sarafem zu stoppen, müssen Sie für mehrere Wochen warten, bevor auf bestimmte andere Medikamente (zB MAO-Hemmer, Nefazodon, Thioridazin) zu nehmen. Fragen Sie Ihren Arzt, wenn Sie sollten beginnen, Ihre neue Medikamente zu nehmen, nachdem Sie aufgehört haben unter Sarafem.
  • Sarafem Mai nur selten zu einem längeren, schmerzhafte Erektion. Dies könnte passieren, auch wenn Sie sich nicht mit Sex. Wenn dies nicht sofort behandelt, kann es zu dauerhaften sexuelle Probleme wie Impotenz führen. Kontaktieren Sie Ihren Arzt sofort, wenn dies der Fall ist.
  • Sarafem enthält einige der gleichen Inhaltsstoffe wie Prozac, ein Medikament zur Behandlung von Depressionen und anderen psychischen Problemen zu behandeln, und Symbyax, einem Medikament zur Behandlung von Depressionen bei Patienten mit bipolarer Störung zu behandeln. Nehmen Sie nicht Sarafem wenn Sie auch mit Prozac oder Symbyax. Diskutieren Sie irgendwelche Fragen oder Bedenken mit Ihrem Arzt.
  • Verwenden Sarafem mit Vorsicht bei älteren Menschen; sie möglicherweise empfindlicher auf deren Auswirkungen, vor allem niedrigen Natriumspiegel im Blut.
  • Vorsicht ist geboten bei der Verwendung von Sarafem bei Kindern; sie möglicherweise empfindlicher auf deren Auswirkungen, vor allem erhöhten Risiko von suizidalen Gedanken oder Handlungen.
  • Sarafem sollte mit äußerster Vorsicht bei Kindern angewendet werden; Sicherheit und Wirksamkeit bei Kindern wurden nicht bestätigt.
  • Sarafem kann Gewichtsveränderungen verursachen. Kinder und Jugendliche müssen regelmäßige Gewichtskontrollen und Wachstum, während sie Sarafem zu nehmen.
  • Schwangerschaft und Stillzeit: Sarafem kann zu Schädigungen des Fötus verursachen, wenn es in den letzten 3 Monaten der Schwangerschaft verwendet wird. Wenn Sie schwanger werden, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Sie müssen die Vorteile und Risiken der Verwendung Sarafem, während Sie schwanger sind. Sarafem in der Muttermilch gefunden. Stillen Sie nicht während der Einnahme von Sarafem werden.

Alle Arzneimittel können Nebenwirkungen haben, die aber viele Menschen haben keine oder nur geringfügige, Nebenwirkungen.

Überprüfen Sie mit Ihrem Arzt, wenn dieser am häufigsten auftretenden Nebenwirkungen fortbestehen oder störend empfunden werden:

Angst; vermindertes sexuelles Verlangen oder die Fähigkeit; Diarrhöe; Benommenheit; Schläfrigkeit; trockener Mund; grippeähnliche Symptome (zB Fieber, Schüttelfrost, Muskelschmerzen); vermehrtes Schwitzen; Appetitverlust; Übelkeit; Nervosität; laufende Nase; Halsschmerzen; Magenverstimmung; Schlafprobleme; Schwäche.

Ärztlich behandeln lassen, sofort, wenn dieser schwere Nebenwirkungen auftreten:

Schwere allergische Reaktionen (Hautausschlag, Nesselsucht, Juckreiz, Atembeschwerden, Engegefühl in der Brust, Schwellungen im Mund-, Gesichts-, Lippen oder der Zunge, ungewöhnliche Heiserkeit); bizarres Verhalten; schwarzer oder blutiger Stuhl, Brustschmerz; Verwirrung; verminderte Konzentration; verringert Koordination; trieben Reflexe; übermäßiges Schwitzen; Ohnmacht; schneller oder unregelmäßiger Herzschlag; Fieber, Schüttelfrost, oder Halsschmerzen; Halluzinationen; erhöhte Hunger, Durst, oder Harnen; gemeinsame oder Handgelenk Schmerzen oder Schmerzen; Gedächtnisverlust; neue oder sich verschlechternde Agitation, Panikattacken, Aggressivität, Impulsivität, Reizbarkeit, Feindseligkeit, übertriebenes Gefühl des Wohlbefindens, Unruhe, oder der Unfähigkeit, still zu sitzen; anhaltende oder schwere Klingeln in den Ohren; anhaltende, schmerzhafte Erektion; rot, geschwollen, Blasen, oder Schälen der Haut; Krampfanfälle; schweren oder anhaltenden Angst, Probleme mit dem Schlafen, oder Schwäche; schweren oder anhaltenden Übelkeit, Erbrechen, Durchfall oder Kopfschmerzen; erheblichen Gewichtsverlust; Bauchschmerzen; Selbstmordgedanken oder Versuche; Zittern, ungewöhnliche Blutergüsse oder Blutungen; ungewöhnliche Heiserkeit; ungewöhnliche oder schweren geistigen oder Stimmungsschwankungen; ungewöhnliche Schwellungen; ungewöhnliche Schwäche; Veränderungen des Sehvermögens; Verschlechterung der Depression.

Dies ist keine vollständige Liste aller Nebenwirkungen, die auftreten können. Wenn Sie Fragen zu Nebenwirkungen haben, kontaktieren Sie Ihren Arzt.

Andere Sprachen
Warenkorb
€0
 
 
 
 
Urheberrecht © 2004-2017 Alle Rechte vorbehalten